Battlefield 1 – Ein kurzes Fazit zum neuen EA Shooter

Fragt man mich nach meinem lieblings Battlefield, dann lautet die Antwort Battlefield 1942. Nicht dass mir Battlefield 2 3 4 und alle anderen dazwischen, keinen Spaß gemacht hätten, aber das zweite Weltkrieg fighten gefällt mir immer noch am besten.

Am Himmel liefern sich Propellermaschinen wilde Dogfight, Im Wasser bekämpfen sich Schlachtschiffe und Anlagen stürm Infanterie und Panzer die feindlichen Stellungen. Auf neumodischen Technik Schnickschnack wie zielsuchende Raketen oder ferngelenkte Drohnen verzichte ich gern, aber jetzt bekommt Battlefield 1942 in meinem persönlichen Battlefield Ranking ernsthafte Konkurrenz von Battlefield one, denn auch im Ersten Weltkrieg gab schon Propellermaschinen Schlachtschiffe und natürlich Panzer und Infanterie und auch abseits des genialen settings, macht Battlefield one vor allem im Multiplayer Modus jede Menge richtig. Was genau das verrät unser Test.

Die Story von Battlefield 1 im Singleplayer

Zusammenhängt Kriegsgeschichten 45 120 Minuten Spielzeit, die Geschichte eines Soldaten im Ersten Weltkrieg in den Vorbereitungen zur zweiten Schlacht von Cambrai, teil und dabei erleben wir die Danny vom blöden Frischling zum respektieren Teil der Crew seines Mark 5 Panzer. Es wird in der Geschichte der Meldegänger spielen, wir dagegen an erfahrenen Kriegsveteran der sich zur Aufgabe macht einen jungen Soldaten sicher durch die Landung bei Gallipoli zu bringen. Besonders die gut gemachten Zwischensequenzen, vermitteln über die ausdrucksstarke Gestik und Mimik der Charaktere, immer wieder echte Emotionen. Leider steht das Gameplay meistens im krassen Gegensatz zu den emotionalen stories, anderen wir uns stumm durch Massen von Gegnern und dank der blöden KI, ist das zumindest mittleren der drei Schwierigkeitsgrade noch nicht mal eine große Herausforderung.

Gameplay

Optionale schleicht Passagen sorgen für ein Wechselspiel Tempos, wirklich neue Ideen suchen wir in Battlefield one aber vergeblich. Außerdem ungenutzt die meisten war Stories RTL extrem vorhersehbar sind, Kevelaer Geschichten der Schrecken der Blitz, immer wieder durch. Am Ende steht aber trotzdem meist ein Happy End und wenn das schon verschiedene Perspektiven auf dem Krieg, warum dann nicht auch die der Mittelmächte spielen.Wwir immer nur Soldaten der und so bleiben. Die Singleplayer Mission doch nur Shooter Fast Food, dass wir in dem Moment schon wieder vergessen haben, in den Multiplayer naja, irgendwie ist das auch kein Wunder dass uns von der ersten Sekunde mit seiner Intensität und Atmosphäre einfach weg. Was hier auf dem Bildschirm ab geht. Es ist schlicht das Beste, was wir an Schlachtfeld Stimmung in einem Multiplayer-Spiel erlebt haben. Soldaten Bajonett an die Front Doppeldecker über den Himmel und Panzergranaten links und rechts, vor uns ein Schlachtfeld, es gibt zwar keinen levolution Effekte mehr, wie in Battlefield 4 aber dafür gibt wesentlich mehr dynamische Zerstörung hinterlassen im Schlachtfeld.

Spielmodi in BF1

Allerdings lässt sich nicht jedes Gebäude komplett zerlegen, manche bleiben standhaft und das kann sich dahinter die beste Stimmung im neuen Spielmodus operations auf großartige Mischung aus Rush und Conquest. Ein angreifender karte erobern, die Verteidiger das verhindern müssen, die an einem dreiklang weiter vorzurücken. Außerdem sind bis zu 64 Spieler unterwegs und allen Flugzeugen. Die Battlefield wann hat weil die anderen meistens mehr Fahrzeuge besitzen, die Verteidiger ein unglaublich intensives Rückzugsgefech,t bei denen sie versuchen jeden Meter Boden so teuer wie möglich zu verkaufen. Das besondere an die Party noch nicht vorbei, stattdessen wird die Schlacht mit gleichen Teams auf einer zweiten und je nach gewählter brechen, sogar auf einer dritten karte fortgesetzt. Damit die Angreifer da eine faire Chance haben, haben sie drei Versuche mit jemand 150 Respawn Tickets wird ein Angriff abgewehr,t also wenn alle Tickets verbraucht sind, dann wird die Party kurz gestoppt und kurze Zeit später an der gleichen Stelle wieder aufgenommen. Wenn ein Team nur noch auf die Nase kriegt, bekommt es Hilfe von einem sich immer nach Karte ist das ein Schlachtschiff 1 Panzerzug oder ein gigantischer Zeppelin, mit diesem Fahrzeug Verliererteam dann doch noch eine Chance auf den Sieg. Eine tolle Mechanik um wirklich spannende Matches zu garantieren und das bringt mich zum Thema Balance. Ja, die Angreifer haben es schwer in Operations, sie müssen die Verteidiger ständig unter Druck setzen und dürfen sich auf gar keinen Fall auf Abnutzung Schlachten in Fliesen Engpässen ein lassen. Wir müssen den Gegner clever umgeht, gefallen mit Medics fleißig wiederbelebt und Fahrzeuge richtig einsetzt, kann aber definitiv gewinnen.

Da ist das trotzdem gerne drüber nachdenken ,den Angreifer zumindest für die operations of Empires noch ein paar mehr Tickets zu spendieren, aber eigentlich ist es auch egal ob man gewinnt oder verliert. Operations macht immer wahnsinnig viel Spaß und könnte zu den prägenden 9 Battlefield 1 Modus werden, die übrigen 5 Spielmodi bieten gewohnte Battlefield Qualität. Conquest ist immer noch so gut wie eh und je, Rush machen nach dem Debakel in Battlefield 4 endlich wieder Spaß. Bei die maps deutlich ausgeglichen, da sind einige platzierte ziel ist aber auch dieses mal wer Lust auf unkomplizierte Action hat, der spielt Team Deathmatch. Domination oder den neuen Modus kriegst Tauben, in diesem Modus müssen beide Teams eine Brieftaube schnappen, um eine wichtige Nachricht abzuschicken. Wer das zuerst dreimal schafft, hat gewonnen. Hinter dem Reiter eigene Spielmodi versteckt sich derzeit noch eine Wundertüte, hier denn da ist besondere Varianten der Standard Modi anbieten, die regelmäßig wechseln. Beim Testevent in Stockholm spielten wir zum Beispiel Team Deathmatch im dichten Dauernebel, nur mit Pistolen bewaffnet und ohne hat Einblendung.

Die Maps von Battlefield

Neben dem Spielmodi sorgen auch die Maps für Abwechslung und langanhaltenden Spielspaß, die Karten unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch spielerisch stark. In den weitläufigen Dünen der Sinai Wüste fühlen sich Panzer pudelwohl ,deutlich schwieriger wird für die Tanks im Hochgebirge der Alpen, auf dem Monte Grappa jede Menge Höhenunterschiede und nur enge Trampelpfade auf die Fahrzeuge vorrücken können. So sind die Panzer ein leichtes Ziel die in den engen Tunnel der Bunkeranlagen. Im Berg, mein persönliches Highlight ist die Karte Krieg im Ballsaal oder Ballroom Blitz auf englisch. In den weitläufigen Parkanlagen, rund um ein französisches Chateau haben Panzer genug Platz um sich auszutoben, im Schloss selbst regiert dafür die Infanterie und die fertige kämpfe um die Flaggen Punkte und wie das aussieht. Wer Star Wars Battlefront gespielt hat er für sich auf der Map Wald der Argonnen sofort wie auf dem Waldmond Endor und das ist auch kein Wunder, denn da ist jetzt die gleiche Technik ein wie bei Battlefront photogrammetry heißt, die und sorg dafür dass Battlefield one trotz moderater Hardwareanforderungen unglaublich schöne Texturen auf den Bildschirm zaubert, dazukommen spektakuläre Lichteffekte ein dynamisches Wettersystem und jede Menge Feinde mal drauf wieder  kleben bleibt, nachdem wir uns auf den Boden geworfen haben.

Auf dem PC läuft Battlefield 1 absolut flüssig und für den Systemanforderungen Grafik und Sonntag auf und wie auf dem PC auf der Konsole nicht lachen Atmosphäre erkauft sich der Deister insbesondere auf den vollen 64 Spieler Server mit leichten Performance Einbußen. Uumindest dass unser Eindruck von etlichen Test auf der Xbox one oder PS4. Die meiste Zeit laufen die Begegnung butterweich, aber gerade wenn viel auf dem Bildschirm los ist die Framerate regelmäßig auf unter 30 Bilder pro Sekunde und Spiel da wird der Multiplayer dadurch zwar nicht ärgerlich, ist die uns aber trotzdem. Überzeugen die umfangreichen Controller Einstellung Browser auf der Konsole gibt so etwas ist vorbildlich, allerdings und vor allem die PC-Version macht immer wieder Zicken, für sich genommen alle nicht wirklich schwerwiegend in der Summe nerven sie aber ganz gehörig. Manchmal lassen sich Erste Hilfe Pakete nicht platzieren oder Fahrzeugen nicht Steuern. Ein andermal wir die Gasmaske nicht angezeigt oder wir steigen statt wie gewünscht in einem Flugzeug, einfach im freien Fall ins Spiel ein. Ja, diese Dinge stören aber sie ändern nichts daran, dass Battlefield 1 auf allen Plattformen ein absolutes Multiplayer Meisterwerk ist und wer nur ein bisschen für Mehrspieler Shooter übrig hat ,den trifft man mit Gamerherz.